Drachenboot Club-Weltmeisterschaft in Racice/Tschechien

Das DRAG-ATTACK-Masterteam hat vom 10. bis 13. September erfolgreich an der Drachenboot Clubweltmeisterschaft in Racice/Tschechien teilgenommen. An vier Wettkampftagen starteten die Drachenbootsportler in unterschiedlichen Bootsklassen als Master-Damen, Master-Herren und Master-Mixed Mannschaften.

Die Master-Damen des VfK Wuppertal konnten dabei ihren Weltmeister-Titel (Großboot über 200 Meter Distanz) von den letzten Weltmeisterschaften in Toronto aus dem Jahr 2011 verteidigen. Den Titel über die 500 Meter Strecke konnten sie nicht verteidigen, da diese Distanz bei dieser Weltmeisterschaft erstmalig nicht ausgeschrieben war. Aber bei den nun erstmals auch ausgetragenen Wettkämpfen im Small-Boot ( 10 Paddler/innen) konnten sie erneut beweisen, dass sie zur absoluten Weltspitze gehören. Bei diesen Wettkämpfen starteten die Damen vom Beyenburger Stausee gleich mit zwei Booten. Über 200 Meter konnten sie in einem packenden Finale den Titel eringen, das zweite Boot belegte zudem den 5. Rang. Über die 500 Meter Distanz sowie auch auf der Langstrecke über 2.000 Meter mussten sie sich leider den Damen der zweiten deutschen Mannschaft vom WV Schierstein geschlagen gegeben. Begonnen hatten die Wettkämpfe für das Team unter keinem guten Zeichen, denn zwei der Leistungsträgerinnen hatten kurz vor Anreise Krankheitsbedingt ihre Teilnahme absagen müssen. So mussten die als Ersatz eingeplanten Sportlerinnen antreten und sich im Laufe des Wettkampfes in die Mannschaften einbauen.

Neben den Damen der Drachenbootabteilung des VfK Wuppertal trat eine 12 köpfigen Männer-Truppe den Weg nach Tschechien an und ist dort im Kleinboot über alle Distanzen gestartet. Das internationale Niveau der Master-Herren (ab 40 Jahre) ist in den letzten Jahren extrem gestiegen. So werden mittlerweile auf allen Strecken schnellere Zeiten als bei den Senioren gepaddelt. So sind in den Booten der Ukraine, Ungarns oder Tschechiens das „Who-is-Who“ der ehemaligen Kanurennsport-Elite vorzufinden, die zum Teil auch noch alle auf internationalen Wettkämpfen im Kaurennsport unterwegs sind. Da ist es für eine reine "Amateurgruppe" wie die des VfK Wuppertals, die sich zum größten Teil aus Quereinsteigern ohne kanusportliche Vorbildung zusammensetzt, extrem schwer, zu bestehen. Dennoch konnten sich die Herren im Small-Boot über die 500 Meter Strecke bis in B-Finale vorkämpfen und belegten dort als bestes deutsches Team den 6. Platz. Über 200 Meter traf man im Zwischenlauf auf die späteren Gewinner des Rennens und schied als Viertplatziertes Team aus dem Wettkampf aus. Beim abschließenden 2.000 Meter-Rennen belegten die Herren den 12.Platz.

Zusätzlich zu den Rennen in den Solo-Disziplinen hatten sich die Verantwortlichen des Teams auch entschlossen, mit einer Mixed-Mannschaft an den Start zu gehen. Die Ergebnisse lagen hier alle im Bereich dessen, was man sich im Vorfeld erhofft hatte. Das Rennen über die 2.000 Meter Strecke im Großboot am Sonntagabend zeigte dann einmal wieder, dass man sich auf Grund guter taktischer Leistungen und eines guten Steuermanns auch in diesem hochkarätigen Feld behaupten kann. Hier wurde das Team aus Wuppertal in einem heißen Kampf mit dem 5.Platz belohnt.

Die Ergebnisse im Überblick:

Master Small-Boot (10 PaddlerInnen)

  • 200m Master Damen Team A, 1. Platz (Gold)
  • 200m Master Damen Team B, 5. Platz
  • 200m Master Herren, 13. Platz
  • 200m Master Mixed, 2. Platz im B-Finale (8. Platz insgesamt)
  • 500m Master Damen Team A, 2. Platz (Silber)
  • 500m Master Damen Team B, 7. Platz
  • 500m Master Herren, 6. Platz im B-Finale (12. Platz insgesamt)
  • 500m Master Mixed, 6. Platz im B-Finale (12. Platz insgesamt)
  • 2000m Master Damen Team A, 2. Platz (Silber)
  • 2000m Master Damen Team B, 5. Platz
  • 2000m Master Herren, 12. Platz
  • 2000m Master Mixed, 8. Platz

Master Großboot (20 PaddlerInnen)

  • 200m Master Damen, 1. Platz (Gold)
  • 200m Master Mixed, 7. Platz
  • 2000m Master Mixed, 5. Platz

Informationen rund um die Veranstaltung unter www.dbracice2015.com

(c) 2013 VFK Wuppertal e.V.