Home

Der Verein für Kanusport Wuppertal e.V. (VfK) ist ein Kanusportverein mit Sitz in Wuppertal.

Der Verein betreibt Kanusport in den Sparten Drachenboot, Kanurennsport, und Outriggercanoe, zeitweise auch Kanumarathon und Kanuslalom. In den 1970er und 1980er Jahren war er als einer der drei Trägervereine der Kanu-Sportgemeinschaft Wuppertal einer der erfolgreichsten Kanurennsportvereine Deutschlands und gewann mehr als 100 Deutsche Meistertitel, vor allem in den Canadier-Disziplinen. 1972 stellte der VfK mit Hans-Martin Röse und Klaus von der Twer, 1984 und 1988 mit Hartmut und Wolfram Faust Teilnehmer an den Olympischen Spielen, darüber hinaus nahmen zahlreiche Sportler des Vereins an Kanu-Weltmeisterschaften teil.

 Die Drachenbootabteilung des Vereins wurde 1999 und 2002 Weltmeister bei den Nationalmannschaften und stellte 2005 die Siegermannschaft bei den World Games.

Der VfK unterhält ein Bootshaus am Beyenburger Stausee an der Wupper auf dem Gebiet der Stadt Ennepetal in der Nähe von Wuppertal-Beyenburg.

 

Der VfK ist auch Ausrichter des Bergischen Drachenbootfestivals, das jährlich fünfstellige Besucherzahlen anzieht.

(c) 2013 VFK Wuppertal e.V.